Wirtschaftsmotor Region Aachen

Ein Produkt des Industrie-Dialogs Region Aachen

JETZT NEWS-SERVICE EINRICHTEN

und keine Neuigkeiten mehr verpassen!

Immer das passende Angebot
Hier finden Sie alle Angebote der Wirtschaftsförderer in der Region Aachen auf einen Blick. Ob Förderung und Finanzierung, Fachkräfte, Netzwerkveranstaltungen oder Ansprechpartner in den Hochschulen über die Suchfunktion gelangen Sie mit wenigen Klicks zu Ihrem Ansprechpartner in den Einrichtungen der Wirtschaftsförderung vor Ort. Finden Sie hier die Unterstützung, damit Sie Ihre Innovationen in der Region Aachen umsetzen können. Wählen Sie unten Ihre Region, Ihren Unternehmenstyp und das Thema, zu dem Sie Informationen suchen.
    Region
    Thema
    Unternehmenstyp

Testbeitrag

Dies ist ein Testbeitrag.

CHECK IN Aachen – Der Tag der offenen Unternehmen

Sie wollen Ihr Unternehmen frühzeitig gegen Fachkräftemangel wappnen? Sie suchen engagierten und interessierten Nachwuchs für Ihren Betrieb? Dann könnte CHECK IN wie für Sie gemacht sein.
CHECK IN hilft Ihrem Unternehmen, geeigneten, engagierten und interessierten Nachwuchs für sich zu gewinnen. Die Verbindung von Berufsfelderkundung für Schülerinnen und Schüler und der Nachwuchsgewinnung stellt die Stärke von CHECK IN dar.

Mit dem Girls‘ Day Ihren Nachwuchs sichern

Am Girls’Day haben Sie die Chance, bei Mädchen der Klassen 5 bis 10 Interesse für Ihren Arbeitsbereich zu wecken und sich so vielfältige Personalressourcen für die Zukunft zu erschließen. Öffnen Sie Ihre Labore, Büros und Werkstätten!
Praktisches Erleben steht im Mittelpunkt

In Workshops und bei Aktionen informieren Sie die Mädchen über Ausbildungsberufe und Studiengänge in den Bereichen Handwerk, Technik, Naturwissenschaften und IT, in denen Frauen bisher eher selten vertreten sind. Auch können die Schülerinnen weibliche Vorbilder in Führungspositionen aus Wirtschaft oder Politik kennenlernen. Sie erhalten direkte Antworten auf ihre Fragen und können erste Kontakte zu Personalverantwortlichen knüpfen.

Am gleichen Tag findet auch der Boys‘ Day statt. Machen Sie mit und wecken Sie bei Jungen von der 5. bis zur 10. Klasse Interesse an Ihrem Arbeitsbereich.
An einer Berufserkundung können Sie ihnen einen Einblick in Ihren Arbeitsalltag gewähren. Oder Sie bieten eine pädagogische Gruppenarbeit für Jungen an.
Wer kann mitmachen?
Mitmachen können Einrichtungen und Unternehmen, in deren Berufsfeld maximal 40 Prozent Männer aktuell eine Ausbildung machen oder studieren.

Frauen machen Handwerk – Chancen erkennen, Potenziale nutzen

Wie können Handwerksbetriebe die Potenziale von Frauen stärker nutzen? Und welcher Rahmenbedingungen bedarf es, damit sich mehr Frauen für einen handwerklichen Beruf entscheiden?

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Personal im Fokus“ lädt die Region Aachen interessierte Unternehmensvertreterinnen und –vertreter ein, sich mit diesen und weiteren Fragen auseinanderzusetzen:

Mittwoch, 27. April 2016, von 18:00 – 20:30 Uhr
Autohaus Ferebauer, Monschauer Str. 17, 52355 Düren

Neben Fachimpulsen zu den Themenbereichen Personalgewinnung und –bindung sowie Arbeitgeberattraktivität mit Blick auf Frauen im Handwerk, bietet der Abend ausreichend Raum für Austausch und Vernetzung der Teilnehmenden.

Der Fokus liegt auf der Situation der Handwerksbetriebe im Kreis Düren.

Unternehmensvertreterinnen und -vertreter aus den umliegenden Kreisen sind jedoch ebenfalls herzlich willkommen.

Die Veranstaltung findet statt in Kooperation mit der Wirtschaftsförderung des Kreises Düren, der Kreishandwerkerschaft Rureifel, der Agentur für Arbeit Aachen-Düren sowie der job-com Kreis Düren.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei. Aus organisatorischen Gründen wird um Anmeldung gebeten bis zum 22.04.2016 per E-Mail an info.at.regionaachen.de oder per Fax an 0241/963-1948.

„Wenn´s passt dann passt´s!“- Finde Unternehmen aus der Region, die so ticken wie Du!

Veranstaltung für Studentinnen der Ingenieurswissenschaften, Berufseinsteigerinnen oder berufserfahrene Ingenieurinnen

Vor dem Berufseinstieg stellen sich Dir viele Fragen: Welche Unternehmen gibt es in der Region? Passen die zu mir? Wie kann mein Karriereweg dort aussehen? Und wie flexibel sind die Unternehmen, wenn es z.B. um Work-Life-Balance geht?
In ungezwungener Atmosphäre hast Du die Möglichkeit, VertreterInnen regionaler Unternehmen kennenzulernen und ihnen gezielt Fragen zu stellen. Die Unternehmen informieren über ihre Arbeitsbereiche, formulieren ihre Erwartungen an BewerberInnen und erfahren im direkten Austausch, worauf es weiblichen Nachwuchskräften bei der Arbeitgeberwahl ankommt.
19.04.2016, 18:00 – 20:00 Uhr, in der FH Aachen, Eupener Str. 70, 52066 Aachen.

Nutze die Chance und lerne drei spannende Unternehmen aus der Region kennen:

EXAPT Systemtechnik GmbH / www.exapt.de
Dialego AG / www.dialego.de
CSB-System AG / csb.com.

Anträge zu Fachkräfte.NRW

Globaler Wettbewerb, technologischer Wandel und demografische Entwicklung werden auch in der Region Aachen zu enormen Herausforderungen bei der Sicherung von Fachkräften führen.
Mit dem laufenden Projektaufruf zur Landesinitiative der Fachkräftesicherung leistet die Landesregierung einen dringend benötigten Beitrag, damit die Region Aachen auch zukünftig auf Wachstumskurs bleibt. Die Zielsetzung ist vorhandene Fachkräftepotenziale zu stärken und eine Fachkräftelücke zu vermeiden. Gefördert werden Vorhaben, die thematisch, zeitlich, finanziell abgrenzbar sind und noch nicht begonnen haben. Die Projektlaufzeit kann maximal 24 Monate betragen, die Förderung beträgt 50%. Die Regionalagentur berät Sie gerne frühzeitig zu ihrem Projektvorhaben, dem Projektaufruf und den Stichtagen.

Netzwerk Familie und Beruf im Kreis Euskirchen

Familiengerechte Arbeitswelten mit Entwicklungspotenzial für Mütter und Väter etablieren den Wirtschaftsstandort Kreis Euskirchen als Lebensraum mit Zukunft. Mit einer familienfreundlichen Personalpolitik sorgen Unternehmen bei ihren Mitarbeitenden für mehr Zufriedenheit, Motivation und Produktivität. Sie binden sie besser an das Unternehmen und begegnen aktiv Fachkräftemangel sowie Landflucht. Angenehmer Nebeneffekt ist eine Imageaufwertung. Dafür tauschen die Netzwerkmitglieder Informationen zu neuen Entwicklungen aus und erarbeiten gemeinsam Modelle und Maßnahmen zur besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Mitglieder profitieren von besonderen Serviceangeboten, wie z.B. dem praktischen Betrieblichen Pflegekoffer oder der Schulung von betriebsinternen Familienlotsen.

Technologieatlas

Der Technologieatlas bietet eine Plattform für Unternehmen in der Euregio Maas-Rhein und die Initiierung neuer Kooperationen an und unterstützt zudem die passgenaue Kontaktaufnahme mit den regionalen Hochschulen. Ziel des Technologieatlas ist es, einen regional ausgerichteten Technologie- und Innovationstransfer zu unterstützen sowie sich für die Vermittlung von hochqualifizierten Nachwuchskräften in der Region einzusetzen. Durch die Plattform TechnologieAtlas werden Impulse gesetzt, um die Kooperation zwischen Wissenschaft und Wirtschaft gezielt voranzubringen.

Qualitätssiegel „Familienfreundlicher Arbeitgeber“

Das Qualitätssiegel „Familienfreundlicher Arbeitgeber“ der Bertelsmann-Stiftung bietet Ihnen professionelle Unterstützung für Ihre familienfreundliche und lebensphasenorientierte Personalpolitik. Sie erhalten einen Beratungs- und Zertifizierungsprozess und können sich mit dem Siegel im Wettbewerb um Talente positionieren.
Die Vereinbarkeit von familiären Verpflichtungen und dem normalen Arbeitsleben wird immer wichtiger. Von der Frage wie man Kind und Karriere unter einen Hut bekommt bis zu dem immer häufiger auftretenden Problem „wer kümmert sich um Oma oder Opa“: ein familienfreundliches Arbeitsumfeld erleichtert vieles und trägt somit viel zur Attraktivität eines Arbeitgebers bei.
Mit dem Qualitätssiegel „Familienfreundlicher Arbeitgeber“ erhalten Sie ein ideales und wirksames Kommunikationsinstrument und verschaffen sich einen Vorsprung im Wettbewerb um die hellsten Köpfe.

SWITCH – verkürzte Berufsausbildung für Studienabbrecher

SWITCH eröffnet Studienabbrechern einen alternativen beruflichen Werdegang in Form einer verkürzten Berufsausbildung. Im Modellprojekt SWITCH bildet das entsprechende Berufskolleg gemeinsam mit Ihnen als Betrieb Studienabbrecher/-innen in 18 bzw. 24 Monaten aus.

Arbeitgeberdialog Kreis Heinsberg

Die Workshopreihe bietet Ihnen externe Impulse, Best-Practice-Beispiele und eine Plattform zum Austausch mit anderen Unternehmen aus dem Kreis Heinsberg über moderne und zielführende Wege zur Akquise und Bindung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.

Die WFG für den Kreis Heinsberg und die Region Aachen – Zweckverband legen gemeinsam ein Programm auf, das Unternehmen im Kreis Heinsberg branchenübergreifend mit Ideen und Konzepten rund um das FINDEN und BINDEN von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern vertraut macht und Plattformen für den Austausch untereinander anbietet.

Beratung Weiterbildungsförderung

Die WFG für den Kreis Heinsberg berät Unternehmen im Hinblick auf die Qualifizierung ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie der Möglichkeit, die Weiterbildungen durch die Ausstellung des Bildungschecks NRW zu unterstützen.

Arbeitgebermarke EIFEL

Die Arbeitgebermarke EIFEL wurde auf Grundlage der erfolgreichen Regionalmarke EIFEL entwickelt und soll das positive Image der Eifeler Arbeitgeber stärker ins Bewusstsein rücken. Ziel ist es, die Vorzüge der Lebens- und Arbeitsbedingungen des Wirtschaftsraumes Eifel herauszustellen. Dabei soll der Region Eifel ein unverwechselbarer und nachhaltiger Charakter mit hohem sachlichem und emotionalem Nutzen verliehen werden. Die Gewinnung und Bindung von qualifizierten und hochqualifizierten Arbeitskräften steht dabei im Mittelpunkt der Bemühungen.

Personal im Fokus – Forum zur Personalentwicklung

Wie können sich Unternehmen in der Region Aachen aufstellen, um passende Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu finden, zu gewinnen und zu binden? – Die Veranstaltungsreihe „Personal im Fokus – das Forum zur Personalentwicklung“ bietet Unternehmen Impulse zum strategischen Personalmanagement, aktuelle Angebote und die Möglichkeit, Kontakte zu knüpfen.

Teilzeitausbildung

Schlagen Sie Nachwuchssorgen und Fachkräftemangel ein Schnippchen und erschließen Sie neue Potenziale für Ihr Unternehmen. Die Teilzeitausbildung bietet Ihnen die Chance, eine neue Zielgruppe motivierter und verantwortungsbewusster Auszubildender zu erschließen. Mit Auszubildenen in Teilzeit können Sie die Arbeitszeit individuell und passend entsprechend Ihrer Betriebsabläufe vereinbaren. Sie haben zudem die Möglichkeit, die Ausbildungsvergütung entsprechend der Arbeitszeit zu reduzieren.

Die Ausbildung findet grundsätzlich in der Regelausbildungszeit statt. Darüber hinaus besteht unter Umständen die Möglichkeit der Unterstützung durch das Programm „Teilzeitberufsausbildung – Einstieg begleiten – Perspektiven öffnen“.

Integration unternehmen!

Mit dem Programm „Integration unternehmen“ werden Unternehmen gefördert, die 25-50% schwerbehinderte Menschen beschäftigen. Diese Unternehmen erhalten Zuschüsse zu den förderfähigen Gesamtinvestionen von bis zu 80%, max. 20.000 Euro, pro Arbeitsplatz für schwerbehinderte Menschen.
Zudem gewähren die Landschaftsverbände Rheinland und Westfalen-Lippe als Nachteilsausgleich verlässliche Zuschüsse zu den Personalkosten. Für den besonderen Betreuungsaufwand erhalten Integrationsunternehmen monatlich eine Pauschale von 210 Euro für schwerbehinderte Mitarbeiter/-innen. Darüber hinaus wird ein Zuschuss von 30% des Arbeitnehmerbruttolohnes gezahlt. Weiter stehen ggf. auch die Eingliederungszuschüsse der Agenturen für Arbeit und des Jobcenters zur Verfügung.

Ausbildung im Verbund

Die Verbundausbildung ermöglicht es Unternehmen, die aufgrund Ihrer Spezialisierung nicht alle vorgeschriebenen Ausbilsdungsinhalte vermitteln, gemeinsam mit einem oder mehreren Partnerbetrieben Jugendliche auszubilden. Verbünde können auch zwischen Unternehmen und Bildungsdienstleistern geschlossen werden.

Die Verbundausbildung wird einmalig mit einem pauschalen Festbetrag pro Ausbildungsplatz gefördert.

unternehmensWert: Mensch

Das Programm unternehmensWert: Mensch hat zum Ziel, kleine und mittlere Unternehmen bei der Gestaltung einer mitarbeiterorientierten und zukunftsgerechten Personalpolitik unter Einbeziehung der Beschäftigten zu unterstützen. Basis hierfür ist ein im Rahmen der Initiative „Neue Qualität der Arbeit“ entwickelter ganzheitlicher Ansatz, der nicht auf Einzelmaßnahmen abzielt, sondern in zentralen, für die Zukunftsfähigkeit von Unternehmen bedeutsamen personalpolitischen Handlungsfeldern, nachhaltige Veränderungsprozesse der Personal- und Organisationsentwicklung anstößt. Die Handlungsfelder im Programm bestehen aus den Bausteinen: Personalführung, Chancengleichheit & Diversity, Gesundheit sowie Wissen & Kompetenz.

Die Unternehmen erhalten eine Zuschussförderung in Höhe von 80% bei einem maximalen Tagessatz von 1000,- €. Dabei ist die Beratungsdauer auf maximal 10 Tage beschränkt. Antragsberechtig sind Unternehmen mit weniger als 10 Beschäftigten.

Potentialberatung NRW

Mit der Potentialberatung NRW sollen kleine und mittlere Unternehmen bei der strategischen Umsetzung von Arbeits-, Personal- und Organisationsentwicklungen unterstützt werden. Dabei wird durch ein externes Beratungsunternehmen unter enger Einbeziehung der Beschäftigten an den vorab identifizierten Themenfeldern (bspw. Arbeitsorganisation, Arbeitszeit, Arbeit und Gesundheit, Personalentwicklung, Qualifizierungsbedarf, Altersstruktur, Fachkräftebedarf, etc.) gearbeitet.

Gefördert wird eine beteiligungsorientierte Beratung von max. 10 Beratungstagen mit einer Förderquote von 50%; max. jedoch 500,- Euro pro Beratungstag. Die Höchstförderung beträgt 5.000,- Euro.

Bildungscheck NRW

Der Bildungsscheck NRW ist ein Förderinstrument des Ministeriums für Arbeit, Integration und Soziales NRW mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF), wodurch berufliche Weiterbildungen von Beschäftigten in Unternehmen mit max. 249 Mitarbeitern sowie Berufsrückkehrer mit 50% bis maximal 500 € gefördert werden.
Unternehmen können für ihre Beschäftigten Bildungsschecks beantragen. Die dabei nicht durch die Förderung abgedeckten Kosten werden hier von den Betrieben aufgebracht.
Auch Beschäftigte können individuell einmal in zwei Kalenderjahren einen Bildungsscheck beantragen. Die Differenzkosten müssen in diesem Fall von den Beschäftigten selbst getragen werden.